Die kombinierte Power – Saugroboter mit Wischfunktion

Für ein sauberes Heim ist das Staubsaugen und Bodenwischen eine unerlässliche Tätigkeit, die sich nicht unbedingt der größten Beliebtheit erfreut. Denn das Staubsaugen und Wischen ist zumeist sehr kraft- und zeitraubend. Wäre es da nicht geradezu perfekt, wenn jemand anders diese lästige Tätigkeit übernehmen würde? 

Dann wäre Zeit für die angenehmen Dinge zuhause. Dieser seit jeher gehegte Traum ist in der heutigen Zeit kein reines Wunschdenken mehr. Mittlerweile gibt es vollautomatische Saugroboter mit Wischfunktion, die uns die lästigen Arbeiten abnehmen. Sie bieten mittlerweile eine Fülle von nützlichen Funktionen wie z. B.:

  • Automatische Akku-Aufladung
  • Hindernis bzw. Treppen-Erkennung
  • Vorprogrammierung mit unterschiedlichen Reinigungszeiten
  • Intelligente Navigation und Multiraum-Erkennung
  • Automatische Anpassung an unterschiedliche Böden

Diese vielfältigen Features machen sie zu hervorragenden Helfern bei der Bodenreinigung, und das sogar während Sie außer Haus sind, denn gute Saugroboter lassen sich mit individuellen Zeiten vorprogrammieren.

Im ersten Reinigungsschritt kann ein Saugroboter den Boden von Staub, Krümeln, Pollen und Tierhaaren befreien. Als Ergänzung kann er dann dank der innovativen Wischfunktion den Boden entweder trocken oder auch feucht wischen.

Saugroboter mit Wischfunktion können zwar nicht den herkömmlichen Staubsauger und nicht das manuelle Wischen gänzlich ersetzen, aber sie können zumindest eine gewisse automatisierte Grundreinigung gewährleisten.

Für wen und für welchen Belag sind Saugroboter mit Wischfunktion geeignet?

Saugroboter, die seit ihrem ersten Auftritt in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts einen riesigen technischen Fortschritt erfahren haben, sind vor allem für diejenigen geeignet, die eine tatkräftige Unterstützung im Haushalt möchten oder benötigen. Am besten eignen sich Saugroboter mit Wischfunktion für Hartböden wie etwa Laminat, Parkett, Stein, Linoleum, PVC oder Fliesen. Zudem lassen sie sich auf kurzflorigen Teppichböden einsetzen. Spezielle Absturzsensoren verhindern übrigens, dass Saugroboter während der Verrichtung ihrer Arbeit von Treppen, Kanten oder Absätzen herunter stürzen.

Der Aufbau und die Funktion eines Saugroboters

Ein Saugroboter mit Wischfunktion vergrößert mit Hilfe von einer oder zwei rotierenden Bürsten an der Vorderseite sowie mit Wasserdüsen und einem Wischelement seinen Wirkungskreis. Die Bürsten führen den seitlich aufgenommenen Schmutz zur mittig sitzenden Saugöffnung. Mit Hilfe von Seitenbürsten lassen sich Ecken und Kanten besser reinigen. Im Vergleich stellte sich heraus, dass viele Geräte über eine rotierende Gummi- oder Bürstenwalze verfügen, die zu einer Verbesserung der Aufnahme von Staub und Haaren, gerade auf Teppichböden, beitragen. Saugroboter setzen bei der Fortbewegung auf ein gefedertes Fahrwerk mit gummierten Antriebsrädern. Damit lassen sich sogar Kanten und Schwellen mit einer Höhe von bis zu fünf Zentimetern überwinden.

Spezielle Sensoren sorgen für die Ortung von Hindernissen. Mit Hilfen von Infrarotstrahlen oder Ultraschallwellen manövrieren Saugroboter um Hindernisse herum und stoppen automatisch an Hindernissen, wie zum Beispiel Treppenabsätzen. Einfachere bzw. günstigere Saugroboter arbeiten mit Hilfe einer Stoßleiste, die bei Berührung mit einem Hindernis einen Drucksensor betätigt.

Andere Saugroboter mit Wischfunktion wiederum arbeiten mit spezieller und hochwertiger Navigationssoftware mit denen sie problemlos durch die zu reinigenden Räumlichkeiten navigieren. Es gibt auch Saugroboter, die den Raum vor der Arbeit mit einem Laser komplett vermessen.

Der Clou bei besseren Saugrobotern mit Wischfunktion ist, dass sie selbstständig zu ihren jeweiligen Ladestationen fahren und sich aufladen, sobald die Akkus leer sind. Dort loggen sich die Saugroboter über Metallkontakte an der Unterseite oder über Ladestifte an die entsprechende Ladestation an. Einfache Saugroboter hingegen müssen manuell in die Ladestation gesetzt werden. Auch hinsichtlich der Akkus gibt es Unterschiede: einige Roboter Staubsauger verfügen über hochwertige Lithium-Ionen Akkus (Li-ION), während andere Modelle mit günstigeren Metallhydrid Akkus (Ni-MH) arbeiten.

Reinigung mit System – Saugen und Wischen mit verschiedenen Bewegungsmustern

Je nach Modell und Ausstattung arbeiten Saugroboter mit Wischfunktion nach unterschiedlichen Methoden. Neben der reinen Leistung beim Saugen und Wischen ist die Art und Weise, wie die Saugroboter die zu reinigenden Bereiche durchqueren, ein entscheidendes Kriterium für eine effiziente Arbeitsweise. Dabei haben sich im Bereich der Hauhaltsrobotik drei vorherrschende Bewegungsmuster durchgesetzt.

Die ungeordete Reinigung (Zufallsprinzip)

Da wäre zum Einen die sogenannte ungeordnete Reinigung. Dieses Bewegungsmuster findet sich zumeist bei Geräten, die in der preisgünstigen Kategorie angesiedelt sind. Diese bewegen sich willkürlich im Raum und wechseln ihre Richtung nach dem Zufallsprinzip bzw. nachdem sie auf ein Hindernis aufgefahren sind. Hierbei besteht jedoch die Gefahr, dass nach Beendigung der Reinigung noch Restschmutz, auch Schmutzinseln genannt, übrig bleiben. Denn während einige Bereiche aufgrund des Zufallsprinzips während des Reinigungsprozesses mehrmals durchfahren werden, bleiben andere Bereiche von dem Saugroboter unbeachtet. Dabei steigert sich der Prozentsatz der verbleibenden Schmutzinseln proportional zur Größe des zu reinigenden Raumes.

Die systematische Reinigung

Anders verhält es sich hingegen bei der systematischen Reinigung. Hierbei wird der zu reinigende Raum mittels einer Kamera oder Laserstrahlen vermessen. Anschließend durchquert der Roboter seinen Einsatzbereich systematisch und auf geordneten Bahnen. Einige Saugroboter errechnen dabei anhand ihrer Position die sinnvollsten Fahrwege. Andere wiederum arbeiten den zu reinigenden Bereich nach festen Strukturen ab. Der Raum wird entweder einmal durchfahren oder aber mehrmals mit verschiedenen Fahrwegen. Bei Ersterem besteht die Gefahr, dass einige leichte Verschmutzungen zurückbleiben.

Die errechnete Reinigung

Das dritte Bewegungsmuster ist die errechnete Reinigung. Hierbei bewegt sich der Saug- und Wischroboter auf relativ geordneten Bahnen durch den zu reinigenden Bereich und wechselt des Öfteren zwischen verschiedenen Bewegungsmustern. S-förmige Bewegungen wechseln sich dabei mit spiralförmigen und Zick-Zack-Mustern sowie Bewegung entlang der Wände ab. Dieses Bewegungsmuster stellt im Vergleich zur ungeordneten Reinigung eine weitaus effizientere Arbeitsweise dar, dennoch können auch hier kleinere Schmutzinseln zurückbleiben.

Haushaltsrobotik

Haushaltsrobotik

Hier finden Sie alles über Pool-, Saug- und Wischroboter für ihr Smart-Home.

Zur Startseite

weitere interessante Themen finden Sie hier:

Pflegeroboter, die ersten Pilotprojekte

Pflegeroboter, die ersten Pilotprojekte

Die besten Saugroboter

Die besten Saugroboter

Wer hat den Saugroboter erfunden?

Wer hat den Saugroboter erfunden?

Wie oft muss die Klinge gewechselt werden?

Wie oft muss die Klinge gewechselt werden?